Schneckenlochbröller

108 Meter lang
sekundäre aktive Wasserhöhle
Kalkstein

-Videolink folgt-

Über schmale Betonröhren gelangt man durch den Hangschutt ins Innere der Höhle. Schon nach wenigen Metern hat man den Bachlauf erreicht. Hinter einem engen Halbsiphon folgt ein etwa 50 Meter langer, lehmiger Flussgang mit einzelnen Tropfsteinen. Gelegentlich gibt es parallele Alternativschlufe. Im hinteren Teil der Höhle trifft man nurnoch selten auf den Höhlenbach und kriecht über Versturzblöcke. Die zum Teil versturzgefährdete Höhlendecke ist hier oft sehr niedrig. Am derzeitigen Ende der Höhle erreicht man eine geräumige, wasserführende Kammer, die in einen etwa 10 Meter tiefen Unterwasserschacht ausläuft.

Diese Höhle kann bei Regen oder zur Schneeschmelze geflutet werden, die relativ engen Gänge lassen das Wasser schnell ansteigen und Tauchstrecken entstehen, die einem den Rückweg abschneiden können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen