Fuchspalast

20 Meter lang
sekundäre Horizontalhöhle
Kalkstein

Video zur Höhle:
-Link folgt-

Durch ein kleines Loch am Fuß einer Felswand gelangt man in einen sehr niedrigen Kriechgang. Der einst größere Höhlengang ist fast bis zur Decke mit lockerer Erde und Sediment aufgefüllt. Hat man die erste heftige Engstelle überwunden, erreicht man eine geräumigere, kleine Kammer, die sie sich im weiteren Verlauf zu einer extremen Engstelle (30×40 cm) verengt. Dahinter öffnet sich eine immer breiter werdende, niedrige Kammer, die mittig von einer Säule getragen wird. Zahlreiche unversehrte Mondmilchtropfsteine sind zu sehen. Im hinteren Bereich der Kammer gibt es fast Stehhöhe, ein Absatz führt zu engen Fortsetzungen, die eventuell zu weiteren Höhlenteilen führen. Der weiterführende Gang ist komplett zugesintert.

Zu dieser Höhle gibt es keine Informationen, sie ist nirgendwo beschrieben oder verzeichnet. Die fast bis zu Decke zugesetzten Gänge und unberührten Versinterungen lassen darauf schließen, dass entweder sehr lange niemand mehr in dieser Höhle war, oder es sich um eine Neuentdeckung handelt. Daher ein fiktiver, aber wie ich finde sehr passender Höhlenname 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen